gegr. 1963 - seit über 50 Jahre mobil
Motorsportclub Glienicke/Ndb. e.V. / c/o U.Lemke Karl-Marx-Str.69 16547 Birkenwerder

                     Historie des MC Glienicke

Es war einmal…
 
das Jahr 1963, als seinerzeit eine Hand voll Motorsportinteressierte, wie z.B. Gerhard Stolte, Erich Diehr und Gerhard Karow, sich nach zwei missglückten Versuchen im Juni versammelten und den „Motorsportclub Glienicke“ gründeten. Dieser trat dann  dem damaligen Dachverband, dem ADMV – Allgemeiner Deutscher Motorsportverband der DDR, bei. Daraus stetig durch hinzukommende neue Mitglieder wachsend entstand ein solider Verein.
Die Aktivitäten entwickelten sich vielfältig, es wurden „motortouristische Fahrten“ durchgeführt, woraus sich unsere die heutigen Orientierungsfahrten entwickelten.
Aber auch „richtige“ motorsportliche Aktivitäten waren zu verzeichnen, so wurde mehrfach auf der Glienicker Hauptstraße ein Beschleunigungsrennen über eine viertel Meile mit riesiger Resonanz durchgeführt. Es gab dort mehr Zuschauer als Glienicke seinerzeit an Einwohner zu verzeichnen hatte. Es war schlichtweg DAS Ereignis im Jahresplan.
Weiterhin hatten wir eine starke und sehr erfolgreiche Sektion Rallyesport, die sehr aktiv und „Pokalhungrig“ war und als letzte Veranstaltung 1990 die Wartburg- Rallye bestritt. Erwähnt seien die damaligen sehr erfolgreichen Mitglieder wie Thomas Witte, Matthias Karow, Ines Lorenz, Anne-Kathrin Steirat u.a., die den MC Glienicke sehr erfolgreich vertraten.   
Wir hatten eine Selbsthilfewerkstatt und auch unsere eigene Fahrschule, in der nicht wenige Clubmitglieder und deren Sprößlinge, aber auch Clubfremde ihre Fahrerlaubnis machten.
Es gab viel schöne Zeiten und Dinge, es gab Höhen und Tiefen, und es kam die politische Wende und damit kamen auch viele Veränderungen.
So auch im Vorstand, der damalige langjährige Vorsitzende verließ aus eigener Entscheidung den Motorsportclub und wir waren „führungslos“.
Es gab Handlungsbedarf, wir waren völlig überraschend ohne Kopf, wer tritt dieses Erbe an? Unsere Helga Schulte war es, die spontan die Situation rettete und sich bereit erklärte, diesen Posten zu übernehmen. Dies tat sie dann und war von der Stunde an unsere neue Vorsitzende, mit ganzem Herzen und vollem Einsatz. Leider schied sie 1994 viel zu früh und unerwartet aus dem Leben, wir halten sie in ehrender Erinnerung.
Die politische Wende brachte auch in den Motorsportclub viele Veränderungen. Fahrschule, Rallyetruppe und Beschleunigungsrennen waren organisatorisch und finanziell nicht mehr zu stemmen, der vor der Wende künstlich aufgeblasene Verein  schrumpfte auf einen gesunden, harten Kern. Die Austritte einiger, teilweise leider auch langjähriger Mitglieder hatte vielfältige Ursachen – das waren berufliche Verpflichtungen, zeitliche Gründe, neue Interessen oder aber auch zu hoch gesteckte Erwartungen und das Interesse Einzelner an „höheren Dingen“, die Sie im Club aber nicht verwirklichen konnten.
Der Club beschloss, dem Dachverband ADMV den Rücken zu kehren, denn wir sahen nicht ein, altgediente Funktionäre mit einem nicht unbeträchtlichen Teil unserer Mitgliedsbeiträge zu finanzieren. Somit begann die Eigenständigkeit ohne Dachverbände des heutigen Motorsportclub Glienicke/Nordbahn e.V. .
Wir konzentrierten uns nun auf unseren Orientierungssport, dies in clubinternen Läufen zur Clubmeisterschaft und auf Veranstaltungen des ADAC und ADMV zu Meisterschaftsläufen, wo der MC Glienicke auf den Ranglisten eine feste Größe wurde. Somit wurde der Orientierungssport unsere „Kern-Kompetenz“, den wir mit Freude und Leidenschaft betreiben.
 

 
letzte Änderung: 15.01.2015